[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]

Groß Größer Tamrac Expedition 9x

[/vc_column_text][dt_gap height=”10″][vc_column_text]Nach meinem letzten Test der Porta Brace Tasche musste ich mich für langere Wanderungen nach einem Rucksack umschauen der alles was in die Porta Brace verstauen konnte ebenfalls aufnehmen kann. Die Idee einen Rucksack + Umhängetasche ist für Wanderungen nicht zu gebrauchen wie ich in der Praxis feststellen musste. Nach wenigen Metern hatte ich ganz schön Schieflage und mir zog es die Schulter nach unten. Durch intensives suchen bin ich auf den Tamrac Expedion 9x aufmerksam geworden.

Allein wenn man sich die Abmaße von 35 x 28 x 64cm anschaut stellt man fest, das man es mit einem richtig großen Rucksack zu tun hat. Kurzerhand habe ich den Rucksack bestellt und hoffte alles unterbringen zu können.
Als ich das Paket bekommen hatte und den Rucksack in meinen Händen hielt vielen mir direkt zwei Punkte auf, erstens ist der groß :) und zweitens die Qualität macht auf den erste(n) Blick/anfassen einen sehr guten Eindruck.
Unterbringen musste ich folgende Dinge. 2 DSLR`s mit angesetztem Objektiv, 1-2 zusätzliches Objektive, den eMotimo TB3, den Stage One und 1-2 Stative. Diverses Kleinzeug erwähn ich nicht zusätzlich.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row bg_position=”top” bg_repeat=”no-repeat” bg_cover=”false” bg_attachment=”false” padding_top=”40″ padding_bottom=”40″ margin_top=”40″ margin_bottom=”40″ parallax_speed=”0.1″][vc_column width=”1/1″][dt_gap height=”30″][dt_divider style=”thin”][dt_gap height=”20″][vc_column_text]Die Daten des Hersteller[/vc_column_text][dt_gap height=”20″][dt_vc_list style=”1″ dividers=”false”]

  • Außenmaße: 35 x 28 x 64cm
  • Innenmaße: 31 x 19 x 58cm
  • Gewicht: 3,5Kg
  • M.A.S.™ and S.A.S.™ Compatible
  • Dual “wing” pockets with water-resistant zippers
  • Carry-on Compression System

[/dt_vc_list][dt_gap height=”20″][dt_divider style=”thin”][dt_gap height=”30″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/1″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-Tamrac-9x-7.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”1000″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row bg_position=”top” bg_repeat=”no-repeat” bg_cover=”false” bg_attachment=”false” padding_top=”40″ padding_bottom=”40″ margin_top=”40″ margin_bottom=”40″ parallax_speed=”0.1″][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]

Das erste was ich also machte, das ganze Innenleben entfernen und versuchen so anzuordnen das alles rein geht. Gefühlt habe ich 3h gebraucht um eine Möglichkeit zu finden die mitgelieferten Trennwände sinnvoll zu platzieren. Am Ende passt alles komplett rein und das gute ist, dass ich weder den eMotimo TB3 nicht zerlegen muss und die DSLR`s mit Objektiv Platz haben.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”1/1″][dt_gap height=”30″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-Tamrac-9x-3.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”240″ padding=”10″ align=”left” animation=”none”][vc_column_text]Kommen wir jetzt mal zu den ganzen Features des Expedition 9x. Wie eingangs erwähnt macht der Rucksack was die Qualität angeht, einen echt super guten Eindruck und man brauch eigentlich keine bedenken das man ihn zu vollstopfen könnte. Die beiden Gurte sind sehr gut gepolstert sodass es kein reiben am Halsbereich geben sollte. Zusätzlich gibt es einen Hüftgurt wodurch man etwas mehr Stabilität in den Rucksack bekommt und die Schultern entlasten kann.
An den Seiten lassen sich diverse Taschen anbringen, ich habe mich dazu entschieden eine von Tamrac angebotene Getränketasche mit zu erwerben. Im inneren des Rucksack ist auch genügend Platz aber da fühl ich mich nicht sicher, ein auslaufen oder platzen würde dazu führen das die Ausrüstung im wahrsten Sinne baden geht. Auf der anderen Seite habe ich die Rohre des Stage One angebracht. Dazu musste lediglich eine kleine Seitentasche genäht werden damit die Rohre nicht nach unten durch rutschen können.
An der Vorderseite lässt sich ein Stativ anbringen und mit eine Tasche am Fuß sowie 3 Schnallen ordentlich fixieren. Im inneren sowie an der Vorderseite gibt es noch weitere kleinere Taschen für Akkus, Speicherkarten, Kabel, Fernauslöser, Werkzeug usw.
Hat man wie ich alles im und am Rucksack befestigt, wiegt dieser ca. 18Kg. Das mag im ersten Moment viel klingen aber auf dem Rücken lässt sich das recht gut aushalten.
Mittlerweile war ich mehrfach mit dem Tamrac unterwegs und ich muss sagen, dass es nichts besseres in Sachen Komfort im Verhältnis zu dieser Menge an Ausrüstung gibt. Die 18Kg kann man verpacken wie man möchte und es wird nicht weniger oder leichter :).[/vc_column_text][dt_gap height=”30″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/2″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-Tamrac-9x-8.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”500″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/2″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-Tamrac-9x-6.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”500″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][/vc_row_inner][dt_gap height=”30″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Falls es mal nass werden sollte, gibt es an dem umlaufenden Reißverschluss die Möglichkeit diesen mit einem eingenähten Bowdenzug abzudecken. Die 2 kleineren Außentaschen haben am Reißverschluss direkt eine Gummilippe sodass auch da ein eindringen von Feuchtigkeit verhindert wird.[/vc_column_text][dt_gap height=”15″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/1″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-Tamrac-9x-2.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”1000″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Als kleine Anmerkung zu dem Innenleben muss gesagt werden, dass ohne die großen Elemente die eMotimo TB3 oder den Schlitten des Stage One man ohne Probleme mehrere zwei 70-200mm L Objektive unterbringen kann. Es ist mehr als ausreichend Platz und durch die mitgelieferten Kletttrennwände kann man die einzelnen Kameras, Objektive seht gut positionieren. Eine Canon 580er BLitz kann sogar stehend gelagert werden. Die meisten Rucksäcke die ich mir angeschaut habe, haben das Problem das man Objektive, Blitze usw. nicht stehend lagern kann.

[/vc_column_text][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/1″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-Tamrac-9x-5.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”500″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”1/1″][dt_call_to_action content_size=”normal” text_align=”left” background=”fancy” line=”true” style=”0″ animation=”none”]Der Tamrac Expedition 9x ist nicht der preiswerteste Rucksack den es am Markt gibt aber dafür einer der größten den ich bisher gesehen habe. Aktuell kostet er bei Amazon 206€ und für 24€ kann man die von mir angesprochene Getränkehalterung dazu kaufen[/dt_call_to_action][dt_gap height=”40″][/vc_column][/vc_row]

Dein Warenkorb