[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Vergangene Woche musste ich mich nach einem neuen bzw. weiteren Stativ umschauen. Ich brauche ein weiteres zum einen für meinen Slider, der aufgrund des eMotimo einiges an Gewicht jetzt auf die Waage bringt und zum anderen ist mein aktuelles Stativ auf Reisen nicht das mobilste.
Es ging quasi auf die Suche nach einem möglichst stabilen und kleinen Stativ. Im Normalfall ist dies ein Widerspruch aber ich war gewillt den einen oder anderen Kompromiss in Sachen Stabilität einzugehen. Im Netz und auf gwegner.de bin ich auf das FotoStativ Explorer Max mit Panoramakopf von togopod gekommen welches ich von den Werten und einer Rückfrage bei Gunther gekauft habe. Innerhalb von 2 Tagen wurde es pünklichst geliefert und ich testete es sofort an meinem Slider. Bevor es an meine Meinung zu diesem Stativ geht, möchte ich die Eckdaten erwähnen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row bg_position=”top” bg_repeat=”no-repeat” bg_cover=”false” bg_attachment=”false” padding_top=”40″ padding_bottom=”40″ margin_top=”40″ margin_bottom=”40″ parallax_speed=”0.1″][vc_column width=”1/1″][dt_gap height=”30″][dt_divider style=”thin”][dt_gap height=”20″][dt_vc_list style=”1″ dividers=”false”]

  • Packmaß: 29,50cm
  • Tragkraft: 3Kg
  • Arbeitsmaß: 135cm
  • Gewicht: 1130g
  • Material: eloxiertes Aluminium
  • Panorama Kugelkopf mit ARCA Wechselplatte

[/dt_vc_list][dt_gap height=”20″][dt_divider style=”thin”][dt_gap height=”30″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/2″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-togopod-max-1.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”500″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/2″][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-togopod-max-2.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”500″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row bg_position=”top” bg_repeat=”no-repeat” bg_cover=”false” bg_attachment=”false” padding_top=”40″ padding_bottom=”40″ margin_top=”40″ margin_bottom=”40″ parallax_speed=”0.1″][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]Die Werte passen schon einmal wie die Faust auf`s Auge für meine Anforderung. Gerade das Packmaß von knapp 30cm und ein Gewicht von 1,1Kg ist ideal für Reisen und den Transport meiner gesamten Ausrüstung wenn es mit dem Slider auf Tour geht.

Kommen wir jetzt zum praktischen Teil den ich mit dem Stativ bis heut erlebt habe. Das kleine Explorer Max in Verbindung mit meinem Slider ist wirklich ideal in dem Bereich wie ich es nutzen werde. Natürlich kann es sich nicht mit einem großen Manfrotto messen aber dafür ist es auch nicht konzipiert. Bei einer ausgefahrenen Höhe von ca. (bis) 60cm ist der Slider samt eMotimo und Kamera sehr stabil. Wenn man es auf die maximale Höhe von 135cm ausfährt wird es aufgrund des Gewichts der Ausrüstung etwas wackelig aber auf diese Höhe stelle ich meinen Slider niemals ein :).
Für reine Fotoaufnahmen kann man es natürlich auf die maximale Höhe ausfahren um auch ausreichend Stabilität zu haben. Am untere Ende der Mittelsäule gibt es einen Zubehörhaken um es bei bedarf stabilisieren zu können. Um die einzelnen Beine ausfahren zu können, reicht es am jeweiligen Segment durch drehen an den Drehklemmen den Verschluss zu lockern. An anderen Stativen gibt es an den Teleskop-Segmenten kleine Klemmen die zum festellen der aus-, oder eingefahrenen Beinen dienen – das togopod Exolorer Max hat dies nicht was ich optisch sehr ansprechend finde.

[/vc_column_text][dt_fancy_image type=”image” image=”https://kennyscholz.de/wp-content/uploads/2013/11/Testbericht-togopod-max-3.jpg” lightbox=”true” style=”2″ width=”1000″ padding=”10″ align=”center” animation=”none”][vc_column_text]Ein weiterer Punkt warum ich mir dieses Stativ gekauft habe war der im Lieferumfang enthaltenen Kugelkopf. Dieser verfügt über das standardisierte Wechselplattensystem ARCA. Gerade wenn man mehr als ein Stativ hat und seine Kamera mal da und mal da aufsetzten möchte ist es damit nicht mehr nötig den gesamten Kopf zu wechseln. Für meinen Fall, habe ich bisher 3 Kugelköpfe mit 3 verschiedenen Wechselplatten. Verwende ich meine Kamera nun am eMotimo muss ich Platte A nehmen, will ich jetzt nur Fotos machen muss ich teils den gesamten Kopf wechseln. Über die Wechselplatten am Slider will ich erst gar nicht sprechen. Mit dem jetzigen Stativ und dem ARCA System werde ich nach und nach alle Stativköpfe austauschen und auf das ARCA System setzen.
Im übrigen hat das Explorer Max bzw. dessen Kugelkopf eine Wasserlibelle um immer richtig ausgerichtet zu sein und eine Panoramafunktion mit eine Anzeige für die Gradangabe :).

Für bodennahe Aufnahmen lässt sich die Mittelsäule herausnehmen und umgedreht wieder einsetzen.[/vc_column_text][dt_call_to_action content_size=”normal” text_align=”left” background=”fancy” line=”true” style=”0″ animation=”none”]Fazit:
Jeder der ein günstiges und kleines Stativ speziell für die Reise sucht ist mit diesem Stativ bestens bedient. Die Stabilität liegt genau in dem Bereich wie ich es mir vorher gedacht hatte, man sollte aber bedenken das ein massiveres Stativ natürlich besser bei Wind und im ausgefahrenen Zustand abschneidet aber diese sind zum einen teurer und auf keinen Fall so komfortabel zu transportieren.[/dt_call_to_action][/vc_column][/vc_row]

Dein Warenkorb