[vc_row][vc_column][vc_column_text]Sehr häufig sieht man im Internet oder auch in Zeitschriften Fotos, die den Verlauf der Sterne zeigen. Die Erstellung solcher Fotos ist einfacher als gedacht. In diesem Fototipp zeige ich Dir den dafür notwendigen Workflow.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]

Wie entstehen eigentlich solche Fotos?

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]Die Erklärung dafür ist denkbar einfach. Aufgrund der Erdrotation wandern unsere Sterne über uns hinweg und es bilden sich auf Langzeitbelichtungen die sogenannten Sternspuren. Um möglichst viele Sterne abbilden zu können, bedarf es einer rauscharmen Kamera und einem lichtstarken Objektiv. Für wirklich gute Ergebnisse solltest Du zudem einen sehr dunklen Ort aufsuchen. Sterne in der Stadt zu fotografieren wird Dir bis auf paar wenige nicht gelingen. In unseren Städten ist die Lichtverschmutzung leider zu hoch, um einen ungehinderten Blick auf die Sterne zu bekommen.

Kommen wir jetzt mal zu der Aufnahme der notwendigen Fotos. Ich gehe davon aus, dass Du einen dunklen Standort gefunden hast, der Himmel klar und Deine Kamera bereit ist.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row margin_top=”20″ margin_bottom=”20″ bg_type=”no_bg”][vc_column][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/12″][/vc_column_inner][vc_column_inner el_class=”.block-style-widget .graueBoxRadius” width=”10/12″][vc_column_text]Folgende Punkte gilt es zu beachten.[/vc_column_text][vc_empty_space height=”10px”][dt_vc_list dividers=”false”]

  • Kamera auf dem Stativ ausrichten und das Motiv scharf stellen (Objektiv danach auf manuellen Fokus stellen).
  • Aufnahmeformat auf RAW stellen.
  • Stelle auf Deiner Kamera den manuellen Modus ein.
  • Wähle den ISO Wert so hoch, dass das Foto nicht zu sehr rauscht. An meiner 6D oder auch 5D geh ich bis ISO 3200.
  • Wähle eine möglichst große Blende (wie z.B. f2.8).
  • Die Belichtungszeit passt Du jetzt durch probieren so an, dass im Foto die Sterne als Punkte zu erkennen sind. Als Richtwert kann man sagen, dass bei 16mm am Kleinbild bis max 30s möglich sind. Danach werden aus den Punkten merklich sichtbare Linien.

[/dt_vc_list][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/12″][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Start der Aufnahmen

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]Wenn alles passt, beginnst Du mit Deinen Aufnahmen. Am besten nutzt Du dafür einen programmierbaren Intervallauslöser. Es ist nicht ratsam an der Kamera jedes Foto einzeln auszulösen. Die Zeiten zwischen den einzelnen Fotos solltest Du möglichst kurz halten (< 3s). Wenn es Deine Speicherkarte nicht zulässt, in diesen kurzen Intervallen Fotos zu machen, wird diese – nachdem der interne Speicher voll ist – aus dem Rhythmus geraten. Eine längere Zeit zwischen den Fotos macht ebenfalls keinen Sinn, da im fertigen Foto diese Lücken mehr oder weniger sichtbar sind.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row margin_top=”20″ margin_bottom=”20″ bg_type=”no_bg”][vc_column width=”1/12″][/vc_column][vc_column width=”10/12″ el_class=”.blaueBoxRadius”][vc_column_text]Fällt es Dir schwer in der Dunkelheit zu fokussieren, dann leuchte mit einer Taschenlampe möglichst auf ein weitentferntes Objekt auf welches Du jetzt scharfstellen kannst.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=”1/12″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Für das reine Sternspurenfoto kannst Du deine Kamera stundenlang stehen lassen. Je länger, desto intensiver werden die Spuren später ausfallen. Je nach Motiv kann es Sinn machen weniger Foto zu verwenden. Ich sage hier bewusst verwenden. Mach bitte nicht vor Ort den Fehler und beende vorzeitig Deine Aufnahme. Fehlende Fotos lassen sich auch in Photoshop nicht ersetzen. Also lieber etwas mehr Fotos machen und am Ende entscheiden, wie viele wirklich benötigt werden.[/vc_column_text][vc_empty_space][vc_column_text]

Die Bearbeitung

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]Hast Du alle Foto im “Kasten”, kann es an die Bearbeitung gehen. Ich werde meinen Workflow an dieser Stelle mit Lightroom und Photoshop zeigen. Hast Du keines der beiden Programme, kannst Du Dir bei Adobe eine 30-Tage-Testlizenz downloaden.

In Lightroom importiere ich alle Fotos der Speicherkarte und nehme im Entwickeln-Modus diverse Einstellungen vor. Dazu gehören, dass die Lichter und Tiefen mittels Schieberegler oder der Tonwertkorrektur angepasst werden. Hier spiele ich mit den Werten, bis die Sterne möglichst gut sichtbar sind. Als kleinen Tipp: drehe nicht zu sehr die Tiefen nach oben. Dein Foto wird je nach gewählten ISO Wert schon vorher rauschen. Das Anheben der Tiefen verstärkt das Rauschen nur noch. Ansonsten passe ich den Weißabgleich, Sättigung, Rauschreduzierung (mit Bedacht – dreht man diese zu sehr nach oben, verschwinden die Sterne wieder) noch an. Wenn alles passt, synchronisiere ich die Einstellungen auf alle anderen Fotos.[/vc_column_text][vc_empty_space height=”10″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/2″][dt_teaser image_id=”10870″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Importierte Fotos[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/2″][dt_teaser image_id=”10869″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Synchronisierung der Fotos[/dt_teaser][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_empty_space height=”10″][vc_column_text]

In Lightroom wäre die Arbeit erledigt. Jetzt müssen alle Fotos als Ebenen in Photoshop geöffnet werden. Wenn es die Leistung Deines Computer zulässt, kannst Du durch Markieren aller Fotos und rechte Maustaste → “Bearbeiten in” → “in Photoshop als Ebenen” diese direkt öffnen. Lässt es die Rechenleistung nicht zu, exportierst Du bitte alle Fotos als JPG in einen beliebigen Ordner. In Photoshop gehst Du dann auf “Datei” – “Scripten” – “Dateien in Stapel laden” und öffnest darüber alle Fotos.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”10″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10871″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Aus Lightroom öffnen[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10798″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]In Photoshop laden[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10884″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Fotos als Ebenen[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10885″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Ebenenmodus ändern[/dt_teaser][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_empty_space height=”10″][vc_column_text]

Um aus allen Fotos nur die hellen Sterne sichtbar zu machen, müssen wir den Ebenentyp anpassen. Im Normalfall stehen alle Ebenen auf “Normal”. Gehe bitte zum Ebenenfenster und markiere mittels “Shift” alle Ebenen. Danach klickst Du links oben auf “Normal” und änderst es in “Aufhellen”. Das war es. Jetzt solltest Du Dein Sternspurenfoto haben. Weitere Bearbeitungen kannst Du wenn nötig in Photoshop machen. Ich importiere das Foto jedoch wieder in Lightroom und nehme da die notwendigen Anpassungen vor.

[/vc_column_text][dt_teaser image_id=”10877″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]fertige Sternspurenaufnahme[/dt_teaser][/vc_column][/vc_row][vc_row margin_top=”20″ margin_bottom=”20″ bg_type=”no_bg”][vc_column][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]

Sternschnuppeneffekt

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]Neben den “einfachen” Sternspuren gibt es noch die Möglichkeit die Striche der Sterne als Sternschnuppen abzubilden. Im fertigen Foto sieht es dann so aus, als ob man einen Sternschnuppenregen fotografiert hat. Für mich hat gerade dieser Effekt einen besonderen Reiz. Das Foto wirkt etwas feiner, da die Spuren nach hinten dünner werden.

Für diese Art von Fotos benötigt man die gleichen Grunddateien wie bei normalen Sternenfotos. Der einzige Unterschied liegt jedoch in der Bearbeitung der einzelnen Ebenen. Um den Effekt der Sternschnuppe zu erreichen, muss die Ebenendeckkraft von Ebene 1 bis X gleichmäßig abnehmen. Nehmen wir an, Du hast 100 Aufnahmen, also hast Du auch 100 Ebenen. Jede einzelne Ebene wird um einen Prozentpunkt gegen Null angepasst.[/vc_column_text][vc_empty_space height=”10″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10886″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Script öffnen[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10800″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Script auswählen[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10929″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Optionen wählen[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/4″][dt_teaser image_id=”10803″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Ebene reduziert[/dt_teaser][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_empty_space height=”10″][vc_column_text]Beispiel:

Du hast 100 Fotos in Photoshop geladen. Um den Sternschnuppeneffekt zu erhalten musst Du jede Ebene nach unten oder oben von 100% auf 0% reduzieren. Bei 100 Fotos bedeutet dies, dass jedes Foto um einen Prozentpunkt reduziert werden muss. Hast Du weniger oder mehr wie 100 Fotos, musst Du den jeweiligen Prozentwert vorher errechnen.

200 Fotos → pro Foto 2%

150 Fotos → pro Foto 1,5%

75 Fotos → pro Foto 0,75%[/vc_column_text][vc_column_text]Für eine Überschaubare Anzahl an Fotos mag das alles noch gehen, für mehr als 100 Fotos wird die Arbeit sehr lästig und ist fehlerbehaftet.

Für genau diesen Fall habe ich ein kleines Script geschrieben, welches Dir die Rechnerei und Klickerei abnimmt. Der ganze Vorgang dauert je nach Anzahl der Fotos und Rechenleistung wenige Sekunden.[/vc_column_text][vc_empty_space][vc_column_text]

Automatismus über ein Script

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]Um mein Script nutzen zu können, sollten lediglich wie im ersten Teil alle Fotos als Ebenen in Photoshop geladen werden. Danach gehst Du über “Datei” – “Scripten” – “Durchsuchen” und wählst das Script aus. Nach wenigen Sekunden bekommst Du diverse Abfragen wie z.B. Sternspuren oder Sternschnuppeneffekt usw.. Hierzu klicke Dich einfach durch das Menü durch. Am Ende des Script werden Deine ganzen Ebenen noch auf eine Reduziert. Das hat den Vorteil, dass die anfängliche recht große Datei wieder eine überschaubare Größe an nimmt.

Wählst Du den Sternschnuppeneffekt, kannst Du zusätzlich einen Lichtpunkt am Sternanfang setzen lassen. Mit setzen diesen Punktes, leuchtet der jeweilige Stern wieder als Stern und zusätzlich ist der Schweif zu sehen.[/vc_column_text][vc_empty_space height=”10″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/3″][dt_teaser image_id=”10810″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]Richtung nach Aufnahmedatum[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/3″][dt_teaser image_id=”10811″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]umgekehrte Richtung[/dt_teaser][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/3″][dt_teaser image_id=”10931″ lightbox=”true” content_size=”normal” background=”fancy” animation=”none” text_align=”center”]inkl. Lichtpunkt[/dt_teaser][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_empty_space][vc_column_text]

Weitere Einsatzmöglichkeiten für das Script

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][vc_column_text]Dieses Script kannst Du auch einsetzen, um z.B. den TimeStack Effekt zu erzielen. In einem weiteren Fototipp werde ich bei Gelegenheit da genauer drauf eingehen.[/vc_column_text][vc_column_text]2 Beispiele für das sogenannte TimeStack. Weitere/ bessere Fotos folgen demnächst.[/vc_column_text][vc_empty_space height=”10″][vc_row_inner][vc_column_inner width=”1/2″][TS-VCSC-Image-Switch image_start=”10805″ image_end=”10806″ switch_type=”ts-imageswitch-slide” switch_handle_color=”#3b8ced” tooltip_css=”false”][/TS-VCSC-Image-Switch][/vc_column_inner][vc_column_inner width=”1/2″][TS-VCSC-Image-Switch image_start=”10812″ image_end=”10813″ switch_type=”ts-imageswitch-slide” switch_handle_color=”#3b8ced” tooltip_css=”false”][/TS-VCSC-Image-Switch][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row][vc_row margin_top=”20″ margin_bottom=”20″ bg_type=”no_bg”][vc_column el_class=”.blaueBoxRadius”][vc_column_text]Als kleine Empfehlung, speichere vorher die Photoshop Datei ab. Es kann sein, Du möchtest die Sternspuren doch in die andere Richtung haben. Dafür musst Du nur die Datei neu öffnen und nicht alle Fotos erneut als Ebenen laden. Wird die entstehende Photoshop Datei größer als 2 GB gibt es eine Fehlermeldung. In diesem Fall, speichere nicht als rein Photoshop sondern als “Großes Dokument” ab.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=”2/3″][vc_column_text]Ich biete dieses Script in 2 Versionen zum Download an. Die erste Version ist kostenfrei und hat als einzige Einschränkung, dass das fertige Foto auf eine Größe von 1200px verkleinert wird. Die 2. Version ist ohne Einschränkung nutzbar, kostet aber aktuell 4,99€. Andere vergleichbare Scripts kosten ca. 40$.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=”1/3″][vc_column_text][dt_button size=”small” animation=”none” color=”” link=”https://kennyscholz.de/produkt/photoshop-script//” target_blank=”false”]für 4,99€ Kaufen[/dt_button]

[dt_button size=”small” animation=”none” color=”” link=”https://kennyscholz.de/ftp/Sternspureneffekt_free.zip” target_blank=”false”]kostenfreie Version[/dt_button]

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_empty_space height=”35″][vc_column_text]

Weitere Fotos auf denen das Script angewandt wurde

[/vc_column_text][vc_empty_space height=”20″][TS_VCSC_Lightbox_Gallery content_images=”10807,10809,10808,10810″ content_images_size=”large” data_grid_space=”5″][/TS_VCSC_Lightbox_Gallery][/vc_column][/vc_row]

Dein Warenkorb